Gespräche mit Nordhanar

  • Gut dann schreiben wir doch auch noch in den Vertrag, daß Korland den Kaiser von Nordhanar als Kaiser von Nordhanar anerkennt und ein Verbot in Offensivbündnisse gegen Nordhanar einzutreten.


    Dann dürfte ja im Grunde alles geklärt sein, was wir hier ohne Konsultation des Kabinetts klären können, oder haben Sie noch Fragen? Wenn nicht erlaube ich mir schon einmal eine gute Heimreise zu wünschen.


    Vielleicht wollen Sie ihre Ministerin ja gleich mitnehmen und einen ihrer Mitarbeiter als Verweser der Gesandtschaft einsetzen, damit sie sich mal etwas ausspannen kann und so.


    Machen wir es so.

    Nun schön... Wollen Sie bzw. die Regierung, daß ich hier die Stellung halte, Herr Minister Hammer oder daß ich mitkomme? Vielleicht ist das gar nicht so schlecht, dann werden unsere Forderungen auch nicht zu lasch! Anderseits muß ja jemand die Gesandtschaft leiten...


    Und Herr Schündler, spätestens, wenn ich nicht mehr Ministerin bin, werde ich die Gelegenheit nutzen, Ihnen mal zu sagen, was Sie sind! Gäbe es nicht diplomatische Usancen...



    Frau Ministerin, ich denke es ist an der Zeit dass Sie mal aus Korland rauskommen.

  • Freute sich, daß es ihm gelungen, war, die Blahakova als unernannte Gesandte und qusi in Korland residierende Ministerin "auszuweisen" aber irgendwie begann er auch schon just in diesem Moment ihre nervige Art zu vermissen.


    Sehr schön, dann wünsche ich Ihnen allen eine gute Heimreise und daß Sie uns allen bald einen fertiggestellten Vertrag vorlegen mögen! Ich sehe schon die Züge und Automobile mit den zahlreichen glücklichen und zufrieden Heimkehrern nach Nordhanar rollen.