• Benedikt I.

    Hat den Titel des Themas von „Büro des Ministers“ zu „Büro der Ministerin“ geändert.
  • Bittet die Regierungschefin um eine Unterredung, um sich die Richtlinien in der Korland-Politik und weitere Instruktionen abzuholen


    *so*Ich gehe jetzt al davon aus, daß die beiden sich schon kennen un die Regierungschefin nicht zur Ministerin wie die Jungfer zum Kinde kommt, widrigenfalls bitte kurz bescheidgeben.*so*

    Prof. DDr. Bohuslava Bláhákova

    Leiterin des Instituts für Nordhanarstudien

    Ministerin für besondere Aufgaben (Korland)

  • Betritt das Bureau der Regierungschefin.


    Guten Tag Frau Regierungspräsidentin, vielen Dank für Ihren raschen Empfang.


    Ich wollte anfragen, ob Sie eine bestimmte Linie in der Korland-Frage wünschen? Ich frage dies gerade auch angesichts der drängenden Probleme wie steigender Arbeitslosigkeit und Konkursen, die lengsam zum Problem werden.



  • Vielen Dank.


    Wie angeboten, brennt die Zigarette auch schon


    Wollen Sie es ehrlich wissen? Die Schlagbäume wieder runterklappen und die ungeregelten Waren- und Personenströme unterbinden, für das Allererste jedenfalls. Dann muß investiert und Fremdkapital herangeschafft werden, bei offenen Grenzen wird das ja ein MIlliardengrab.


    Die korische Wirtschaft ist in Teilen so konkurrenzfähig wie ein Industriemuseum. Und das Problem ist, je technisierter, die Wirtschaftszweige sind, desto abgehängter sind sie. Die textilindustrie ist natürlich konkurrenzfähig. Aber was dort so an Unterhaltungselektronik, Automobilen, Maschinenbau besteht, das ist einfach nur ein Desaster. Der Taler muß auch abgewertet werden und Korland muß eine Sonderwirtschaftszone werden.


    Und diese Verzerrungen sind auch andersrum ein Problem, Handwerker sind ja gut konkurrenzfähig, dafür kommen jetzt in Valbronn viele wegen des Lohngefälles kaum noch über die Runden.


    Wissen Sie, ich bin eigentlich für Marktwirtschaft, aber das würde vermutlich 40% Arbeitslosigkeit bedeuten, weil viele Industrien schon bei den Fixkosten über dem Weltmarktpreis liegen.


    Das korischen Benzin z.B. ist eine Katastrophe, größtenteils aus Braunkohle gewonnen und mit diversen Biozusätzen oder Benzol aus den Kokereien hergestellt, liegen die Gestehungskosten so hoch, daß man höchstens in einer Höchstpreisphase konkurrenzfähig wäre.


    Der Markt wird das richten, aber er wird es zu schnell hinrichten, bevor er es wieder aufrichtet.


    Ich will es mal so sagen, in Korland hat man bisher einfach alles selbst gemacht, was irgendwie ging, ohne Rücksicht auf Verluste, lediglich die Landwirtschaft und bestimmte Industriezweige schafften die Devisen für unvermeidbare Importe heran.

  • Ach jetzt habe Ich Sie aber zugetextet, wenn ich einmal in Fahrt bin, dann nimt das kein Ende, bei mir...


    saugt an der während des Vortrags stark vernachlässigten Zigarette


    Wenigstens sind die Zigaretten in Korland schön stark...


    macht dann an der vorigen die nächste an, schließlich hatte sie mehr geredet als geraucht...

  • Das Telefon der Ministerin klingelt.

    styleLogo-f55a7b698145ecdcbc755708f8236dcc96f0bb9d.png

    Seine Majestät Kaiser

    B E N E D I K T

    ++ Kaiser des Vereinigten Kaiserthums Nordhanar ++ Kaiser von Seyffenstein-Bajar++

    ++ Erzherzog zu Seyffenstein++ Herzog zu Syffia ++ Gefürsteter Graf zu Tavos++

    etc. etc. etc.


    ---


    Jeho výsost Císař

    B E N E D I K T

    ++ Císař Sjednocené říše severní Hanar ++ Císař Seyffenstein-Bajar ++

    ++ arcivévoda ze Seyffensteinu ++ vévoda ze Syffie ++ princ hrabě z Tavos ++

    atd. atd. atd. atd.