Christdemokraten und Christsoziale in der Unterzahl?

San Vezzano Nach der gestrigen Wahl des Präsidiums der Reichsdiät und der Regierungsbildung stellt sich die Frage, ob die Christdemokraten und Christsozialen überhaupt noch eine Chance im Machtkampf innerhalb der Konservativen Partei haben?


Es war ein ernüchterndes Ergebnis als die Altpräsidentin der Reichsdität das Ergebnis der Wahlen für das Präsidium bekannt gab. Man hatte der Kandidatur Kreissnitz ehrlichgesagt keine realistische Chance eingeräumt, doch trotz alledem liess er sich aufstellen. Die Taktik ging aber nicht auf, Kreissnitz erhielt zwar 33 Stimmen diese kamen aber vornehmlich von seinen Parteifreuden und von einiger Abgeordneten des Klubs der Liberalen. Und obwohl sich Kreissnitz für die Stärkung des Umweltschutzes stark macht, weigerten sich die Grünen ihn zu unterstützen.


Auch bei der Regierungsbildung gingen die beiden Gruppierungen innerhalb der Partei leer aus. Der wertkonservative Flügel und die Abspaltung FNW profitieren immens. Hier stellt sich nun die Frage ob die Christdemokraten und Christsozialen weiter in der Konservativen Partei bleiben wollen oder ob sie sich ganz neu orientieren. Die nächsten Wochen und Monate werden ausschlaggebend sein.